Eine Woche Mont Blanc Gebiet – Teil II



Auf dem Weg zur Aguille du Tour!

Der heutige Tag war ein Potpourri vieler alpinistischer Zutaten – Blockgelände, Gletscher, ein steiler Übergang und eine leichte Kletterei zum Gipfel :-). Es war also für jeden Geschmack was dabei.

Bereits im Morgengrauen ging es los. Anfangs war leichtes Orientieren über den Gletscherschliff und durch Blockgelände angesagt. Nach ca. 45 Minuten wurde der Anseilplatz am ersten Gletscherausläufer erreicht und es ging weiter über eine kurze etwas steilere Querung am Gletscher hinauf zum Col de Sulperior du Tour. Der Col selbst steilt bis 35 Grad auf und der Weg führte uns durch brüchiges, wenn auch sehr leichtes Felsgelände. Anschließend querten wir kurz ein paar Spalten hinauf zum felsigen Gipfelplateau. Der höchste Punkt – 3542 m – war mit leichter Kletterei erreichbar und die fantastische Aussicht belohnte jede Anstrengung!

Auf Grund der Wetterprognose für morgen ging es den gleichen Weg wieder hinunter bis nach Chamonix. Eine prognostizierte Kaltfront und Schneefall bis 3200 m zwingt uns eine leichte Alternative für den morgigen Tag zu planen.

Aber im Sinne „Was zählt ist das Erlebnis“ kann uns den heutigen Tag schon niemand mehr nehmen und wir sind sehr zufrieden mit der Gesamtsituation.

Unsere Eindrücke des heutigen Tages:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.