Winter und Neuschnee – Powder und Lawinen

Bergführerausbildung---Lawinenkunde-und-Kleiner-Blocktest

Schneedeckendiagnose

Der Winter 2018/19 hat uns zum Jahresbeginn eine Menge Neuschnee beschert. Frau Holle hat kräftig geschüttelt und wird die kommenden Tage noch weiter ihr Kissen schütteln.
Für jeden Wintersportler, für Skitourengeher und Freerider, Schneeschuhgeher und Skifahrer und alle, die gern im Schnee unterwegs sind, ist dies ein toller Winter.

Mit den immensen Schneemengen und dem starken Wind, teils Sturm in den Niederschlagsperioden, steigt allerdings auch die Lawinengefahr enorm an.
Mit Warnstufe 4 von 5, also Großer Lawinengefahr, heißt es defensiv zu sein. Gezieltes auswerten des Lawinenlageberichtes, eine seriöse Tourenplanung, eine überlegte Routenwahl und vor allem risikobewusstes Verhalten im Gelände sind Trumpf.

Zur Beurteilung des Einzelhangs kann zu den probabilistischen Methoden und analytischen Maßnahmen die Systematische Schneedeckendiagnose genutzt werden.
Hier könnt ihr eine Diagnose sehen, wie wir sie, im Winter 2017/18 bei einem Tag zum Thema „Beurteilung der Lawinenlage“, mit Freeride Friends gemacht haben:
Systematische Schneedeckendiagnose



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.